Wissensvermittlung zu der Markenlosen Zeit.

Die Markenfreie Zeit galt während der Währungsumstellung. Alle Poststellen mussten dazu Ihre Markenbestände abgeben. Die Zeitspanne dauerte nur 8 Tage. Vom 25.12.1851 bis zum 1.1.1852 Briefe aus dieser Zeit, sind sehr selten zu finden.
philawiki
Beiträge: 9
Registriert: Fr 19. Feb 2016, 14:28

Wissensvermittlung zu der Markenlosen Zeit.

Beitragvon philawiki » Do 5. Jan 2017, 12:55

Die Markenfreie Zeit galt während der Währungsumstellung. Alle Poststellen mussten dazu Ihre Markenbestände abgeben. Die Zeitspanne dauerte nur 8 Tage. Vom 25.12.1851 bis zum 1.1.1852 Briefe aus dieser Zeit, sind sehr selten zu finden.


Hinweis:

Einige kantonale Marken wurden zu dieser Zeit aber gerade ausgegeben. Da es sich nicht um Bundesmarken handelte, mussten dies nicht nach Bern zurückgesendet werden. Brief aus Genf mit Waadt5 oder Neuenburg aus dieser Zeit, gelten daher nicht als selten.


Gemäss G. Honegger/Schnmerikon sollten die unfrankierten Briefe der Markenlosen Zeit in 3 Kategorien eingeteilt werden.


1. Briefe die am Schalter Bar bezahlt worden sind. Diese tragen meist auf der Vorderseite einen Stempel FRANCO oder ein P.P. oder aber auch eine eidgenösische Raute zum Zeichen, dass es sich um Briefe handelt die bis zum Empfänger bezahlt sind. Auch rückseitig angebrachte Taxvermerke bedeuten dass das Porto für den Brief entrichtet wurde. (sehr selten)

2. Briefe mit einem Vorderseitigem Taxvermerk. Hier hatte der Empfänger dann das Porto zu entrichten.

3. Amtliche Briefe, die schon vor, dann während und auch nach der Markenlosen Zeit portofrei waren. Dies zählen nicht zu den seltenen Belegen der Markenlosen Zeit, da kein Porto erfoderlich war.

Von den wirklich sehr seltenen Briefen aus der Markenlosen Zeit, sind derzeit bei Honegger 36 Stk. registriert. vermutlich wird man kaum mehr als 100 Briefe finden.

Zurück zu „Markenlose Zeit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast